ᐅ nach der Aussaat vorsichtig sein! Roboter-Rasenmäher und frisch gesäte junge Rasenflächen | MähroboterTest.eu

Sobald der neue Rasen gesät ist, ist es Zeit für Sie als Gartenbesitzer, die Ärmel hochzukrempeln, denn es gibt noch viel zu tun, bevor Sie sich Ihren Traum von einer dichten grünen Wiese erfüllt haben. Aber wann können Sie Ihren Roboter-Rasenmäher genau einsetzen?

Was ist bei Roboter-Rasenmähern nach der Aussaat zu beachten? Wenn der junge Rasen zu früh gemäht wird, kann dies zu unschönen Löchern in der Grasdecke führen. Junge Rasenpflanzen sind sehr zerbrechlich und haben keine tiefen Wurzeln – sie können schnell beschädigt werden und entwickeln möglicherweise keine Triebe, wenn sie zu früh oder zu kurz geschnitten werden.

Von der Aussaat bis zum dichten Rasen – eine Odyssee

Wenn Sie sich das Ziel gesetzt haben, einen Garten anzulegen und sich den Luxus eines automatisierten Helfers zu gönnen, stellen Sie sich als erfahrener Gärtner einige Fragen:

  • Benötigt der Rasen nach der Aussaat eine spezielle Vorbereitung für den Roboter-Rasenmäher?
  • Wie wird der richtige Zeitpunkt für den ersten Roboter-Rasenmäher ermittelt?
  • Worauf sollten Sie achten, wenn junger Rasen mit einem vollautomatischen Roboter-Rasenmäher beschnitten wird und wenn ein herkömmlicher Rasenmäher nicht mehr verwendet wird?
  • Kann der normale Rasenmäher tatsächlich für immer eingemottet werden?

Im folgenden Artikel finden Sie Antworten auf diese Fragen und erfahren, wie Sie Ihr Projekt in ein erfolgreiches Projekt verwandeln können.

Warum Ihr Roboter-Rasenmäher nicht zu früh starten sollte

Nach der Keimung dauert es eine Weile, bis die Rasensamen richtig verwurzelt sind. Die jungen Rasenpflanzen sind noch zart und müssen häufig von Ihnen gewässert werden. Die Wurzeln sind noch nicht tief, so dass frisch gesätes junges Gras das verfügbare Wasser im Boden noch nicht wie eine gewachsene Rasendose aufnehmen kann. In den frühen Tagen ist es daher besonders wichtig, dass der junge Rasen ausreichend bewässert wird. Zu Beginn sollten Sie den Rasen jeden Tag gießen – rechnen Sie mit etwa 20 Litern pro Quadratmeter. Ein gewachsener Rasen mit einem voll entwickelten Wurzelsystem muss dann nur noch 2-3 mal pro Woche bewässert werden.

Durch die häufige Bewässerung des Rasens wird der Boden jedoch vergleichsweise matschig und weich. Dies macht die Oberfläche druckempfindlich – es ist daher ratsam, nur vorsichtig auf den Rasen zu treten, wenn dies überhaupt erforderlich ist.

Das Mähen des jungen Rasens mit einem herkömmlichen Rasenmäher kommt daher grundsätzlich nicht in Frage. Rasenmäher sind einfach zu schwer. Selbst wenn (!) Die Pflanzen bereits stark genug wären, würde ein normaler Rasenmäher das Aussehen Ihres jungen Rasens beeinträchtigen. Es hinterlässt dauerhaft sichtbare Spuren auf der erweichten Oberfläche.

Man könnte denken, dass dieses Problem mit einem Roboter-Rasenmäher leicht zu lösen ist, da sie viel leichter sind als die größeren Rasenmäher. Dies gilt jedoch nur in begrenztem Umfang und gilt nicht für sehr junge Rasenpflanzen.

Grundsätzlich ist natürlich ein Rasenmäherroboter für junge Rasenflächen bei weitem die bessere Wahl. Der weiche Boden erhöht jedoch das Risiko, dass die jungen Triebe nicht nur geschnitten, sondern vollständig herausgezogen werden.

Beachten Sie auch, dass Sie die Rasenpflanzen nicht zu früh abschneiden – sonst bilden sie möglicherweise keine neuen Triebe mehr. Das wäre das Ende eines ebenen und dichten Rasens.

Denken Sie daran, dass frisch gesäte Rasenflächen noch kein dichtes Wurzelsystem haben, das sie stabilisiert. Es ist wichtig, dass Sie dem Rasen genügend Zeit geben, um tiefere Wurzeln zu entwickeln!

Glücklicherweise bedeutet dies nicht, dass Sie untätig herumsitzen und auf gutem Deutsch „das Gras wachsen sehen“ müssen. Ihr frisch gesäter junger Rasen ist ein Projekt, das Ihre Aufmerksamkeit und Hilfe benötigt.

Die richtige Pflege für den jungen Rasen

Ein gleichmäßig gewachsener und gepflegter Rasen ist keine Raketenwissenschaft. Bevor Ihr Roboter-Rasenmäher endlich arbeiten kann, sollten Sie einige Dinge beachten, wenn Sie Ihren Rasen pflegen:

  • Sie können die beste Keimung erzielen, wenn die Bodentemperatur im oberen einstelligen Bereich liegt oder im Idealfall bereits zweistellige Grade erreicht hat.
  • Rasen braucht Licht, um zu keimen. Die Samen sollten also nicht zu tief unter der Erde sein.
  • Stellen Sie sicher, dass die Rasensamen gleichmäßig auf dem Rasen verteilt sind, damit der Rasen später nicht narbig aussieht.
  • Denken Sie auch daran, dass Sie eine windstille Zeit für die Aussaat wählen sollten, damit Ihr junger Rasen nicht vom Wind weggeblasen wird.
  • Aufgrund der verschiedenen Rasentypen auf dem Markt können die Keimzeiten variieren. Je nach Sorte und Mischung kann es durchaus drei bis vier Wochen dauern, bis die Keime vollständig sind.
  • Regelmäßiges Gießen ist wichtig, aber Sie sollten unbedingt Staunässe vermeiden! Dies macht den Boden zu weich und kann Krankheiten wie Rasenpilz fördern.

Wann können Sie anfangen, junges Gras zu mähen?

Sie können endlich den ersten Schnitt mit einer Rasenhöhe von 10 – 12 Zentimetern machen, denn dann sind die Wurzeln ausreichend entwickelt und die einzelnen Pflanzen stark genug. Wenn der Rasen im Schatten liegt, kann es etwas länger dauern, bis er 10 Zentimeter erreicht. Trotzdem sollten Sie den ersten Schnitt nicht früher starten, da Sie voller Antrieb sind und loslegen möchten. Es ist entscheidend, dass die Pflanzen ausreichend entwickelt sind.

Daher ist es besser, eine Faltregel zu verwenden und sicherzustellen, dass diese Höhe tatsächlich erreicht wurde. Proportionssinn oder “pi times thumb” sind nicht sehr zuverlässig.

Unvermeidlich: Zunächst muss ein herkömmlicher Rasenmäher in Betrieb genommen werden

Wichtig: 10 Zentimeter Rasenhöhe sind zu viel für Ihren Roboter-Rasenmäher. Sie können nichts dagegen tun. Für den ersten Schnitt kommen Sie also nicht mit einem normalen Rasenmäher herum.

Aber keine Sorge, wie Sie dies am besten tun können und wie Sie den jungen Rasen richtig für die Verwendung mit Rasenmäherrobotern vorbereiten können, werden wir nun in den folgenden Abschnitten erläutern.

Natürlich empfehlen wir einen Rasenmäher, der so leicht wie möglich ist und weniger als 20 kg wiegt. Zum Beispiel sind Handrasenmäher mit Spindelblättern besonders leicht. Warum? Dies trägt kaum zum Boden bei. Mit zunehmender Größe des Rasens müssen Sie natürlich überlegen, was am besten zu Ihnen passt.

Der erste Schnitt auf einem jungen Rasen

Der erste Schnitt Ihres Rasens hat eine separate Funktion und ist besonders wichtig für die Entwicklung Ihres Rasens. Deshalb werden wir ihn hier genauer betrachten:

  • Der erste Schnitt stimuliert das Wurzelwachstum der einzelnen Rasenpflanzen.
  • Darüber hinaus wird das breite Wachstum des Rasens gefördert.
  • Das Wurzelnetz des Rasens verdichtet sich.
  • So kann der junge Rasen selbst besser Lücken schließen.
  • Insgesamt fördert der erste Schnitt ein dichteres Erscheinungsbild Ihres Rasens

Scharfe Klingen sind unerlässlich!

Wie oben erwähnt, sind junge Rasenpflanzen vergleichsweise empfindlich und dürfen nicht zu kurz geschnitten werden. Die Kombination von empfindlichen Pflanzen und einem erweichten Boden macht Ihnen diesbezüglich leider das Leben nicht leichter. Sie können dies nur mit Sorgfalt lösen.

Daher ist es besonders beim ersten Mähen äußerst wichtig, dass die Klingen wirklich scharf sind. Überprüfen Sie die Messerschärfe des Rasenmähers unmittelbar vor dem ersten Schnitt. Sie möchten die Pflanzen nicht unnötig beschädigen oder herausreißen. Es ist ratsam, nicht nur die Messer des Rasenmähers zu überprüfen, die Sie ursprünglich verwenden. Sie können den Rasenmäherroboter auch steuern und ihn langsam startbereit machen. Dies kann besonders relevant sein, wenn Ihr Rasen im Frühjahr gesät wurde und Ihr Roboter-Rasenmäher im Winter in der Garage war.

Aber selbst wenn Sie die Messer erst letzte Woche überprüft haben oder vielleicht sogar gewechselt wurden, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um sicherzustellen, dass Ihr junger Rasen richtig gekürzt wird. Er wird es dir danken.

Zum ersten Mal sollten Sie auch darauf achten, das Schnittgut sehr sauber zu entfernen und nicht auf dem Rasen zu lassen. Nachdem der erste Schnitt des Rasens eher einem sorgfältigen Trimmen gleicht, müssen Sie jetzt auf eine Rasenlänge tasten, die Ihr Rasenmäherroboter übernehmen kann.

Beachtung:
Gehen Sie nicht unmittelbar vor dem ersten Schnitt um die Grünfläche! Die einzelnen Grashalme richten sich nur langsam auf und werden möglicherweise nicht alle oder zumindest nicht gleichmäßig aufgezeichnet.

Vorbereitung für Roboter-Rasenmäher

Die maximale Schnitthöhe eines Rasenmäherroboters beträgt normalerweise 6 bis 8 Zentimeter. Unter keinen Umständen sollten Sie direkt von 10 cm auf 6 cm schneiden und dann sofort den Rasenmäherroboter verwenden. Das muss man wissen:

  • Befolgen Sie die Ein-Drittel-Regel und kürzen Sie den Rasen niemals um mehr als ein Drittel seiner Länge. Planen Sie im Zweifelsfall mehrere Schritte, um die richtige Länge zu erhalten.
  • Geben Sie Ihrem Rasen genügend Ruhe, bevor Sie ihn weiter schneiden. Bei jungem Rasen ist es am besten, eine Woche zu warten, bevor die Höhe weiter verringert wird.
  • Wenn der frische Rasen am Hang liegt, sollten Sie quer mähen! Dies bedeutet, dass der Rasen auch bei Hängen und größeren Unebenheiten aussieht.

Sobald Sie sich auf eine Rasenhöhe von 6 Zentimetern hochgearbeitet haben, kann Ihr Roboter-Rasenmäher endlich an die Arbeit gehen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie es geht

  • Tag 1: Lassen Sie das Gras ruhen, so dass alle Stiele aufrecht stehen.
  • Tag 2: Der erste Schnitt Ihres frisch gesäten jungen Rasens.
    Mit Ihrem normalen Rasenmäher können Sie den Rasen von 10 auf 7 Zentimeter kürzen (denken Sie daran, nur ein Drittel der Höhe).
  • Tag 3 – 10: Eine Woche Pause.
    Das breite Wachstums- und Wurzelnetz des Rasens wird gefördert.
  • Tag 11: Kürzen Sie den Rasen erneut um ein Drittel der Länge von 7 auf 5 Zentimeter.
  • Tag 12: Der Rasen ist jetzt bereit für Roboter-Rasenmäher

Wie oft kann junges Gras gemäht werden?

Wenn Sie die richtige Rasenhöhe von 6 Zentimetern erreicht haben, können Sie den Roboter-Rasenmäher jeden Tag verwenden. Insbesondere in den typischen Aussaatphasen im Frühjahr und Herbst können Sie davon ausgehen, dass Ihr junger Rasen gute Bedingungen hat und fleißig wächst, wenn Sie die entsprechende Düngung bereitgestellt haben. Haben Sie keine Angst, den Roboter-Rasenmäher jeden Tag zu benutzen – er ist anders konstruiert als ein herkömmlicher Rasenmäher.

Was sollten Sie noch beachten?

  • Wenn Ihre Rasensamen in den Frühlingsmonaten fallen, wurde Ihr Roboter-Rasenmäher wahrscheinlich eine Weile nicht verwendet. In diesem Fall sollten Sie es überprüfen.
  • Wenn Sie zum ersten Mal einen Roboter-Rasenmäher verwenden, müssen Sie ihn noch einrichten.
  • Ein Rasenmäherroboter arbeitet vollautomatisch. Wenn Sie Kinder oder vielleicht Enkelkinder haben, die im Garten spielen, sollten Sie einige Dinge beachten.
  • Gibt es Tiere in Ihrem Garten? Leider ist ein Rasenmäherroboter für sie nicht sicher, aber zum Glück können Sie etwas tun und auch Bienen und Igel schützen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *