Categories
Allgemein

ᐅ Die 10 häufigsten Fehler beim Kauf eines Rasenmähroboters

Sie möchten einen Roboter-Rasenmäher bekommen, möchten es aber
Vermeiden Sie auf jeden Fall einen Fehler beim Kauf und Sie sind mit einem so teuren
Gerät unsicher? Dann bist du wie so viele andere. Hier will ich
Zeigen Sie die häufigsten Fehler beim Kauf, die Anfänger bei ihren ersten
Der Roboter-Rasenmäher sollte umrunden.

1. Der Rasenmäherroboter ist zu klein gewählt

Eine Sache, die Anfänger im Bereich der Roboter-Rasenmäher meistens
Zunächst müssen wir verstehen, dass die sogenannte Bereichsleistung dieselbe ist wie die
Roboter Rasenmäher angegeben, entspricht nicht wirklich dem Bereich, dass die
Roboter Rasenmäher schafft.

Die Flächendeckung gibt in Quadratmetern an, dass Sie
mit jedem Roboter Rasenmäher. Es sollte angeben, wie groß die Fläche ist
Der Roboter-Rasenmäher kann maximal mähen. Diese Zahlen sind jedoch absolut
ideale Bedingungen, die nur in der Theorie existieren.

Die maximale Flächendeckung kann nur unter den folgenden sein
Bedingungen sind erfüllt:

  • Der Garten ist absolut quadratisch
  • Es gibt keine Kurven oder ähnliches
  • Im Garten gibt es keine Hindernisse
  • Der Garten hat keinen Hang
  • Der Roboter-Rasenmäher kann so viel mähen, wie er kann
    Maximal zulässige Software (je nach Modell, z. B. 12 Stunden pro Tag für einige
    auch 24 Stunden)
  • Der Roboter-Rasenmäher mäht auch im Regen
  • Der Akku ist in einwandfreiem Zustand und zeigt
    Keine Gebrauchsspuren

Wie Sie sehen können, sind dies sehr unrealistische Annahmen. In dem
Die Praxis wird ganz anders aussehen. Ihr Rasen ist sicherlich nicht absolut
quadratisch, aber mindestens rechteckig. Meistens nicht einmal das, aber
es hat viele Ecken und Winkel, kleinere Seitenflächen, gekrümmte Kanten,
vielleicht sogar längere Verbindungswege.

Möglicherweise werden Sie auch nicht zum Roboter-Rasenmäher 12 oder sogar 24
Möchten Sie Stunden am Tag verwenden, aber z. B. nur 6, so dass die Kinder in
Garten spielen. Oder Sie möchten einen oder mehrere Tage in der Woche
dass er überhaupt nicht mäht. All dies müssen Sie berücksichtigen.

Daher benötigen Sie normalerweise einen Rasenmäherroboter mit einem
Eine größere Flächendeckung als die Rasenfläche in Ihrem Haus ist tatsächlich groß
ist ein ausführlicher Artikel darüber, wie Sie herausfinden können, welche Anbaufläche vorhanden ist
Hier finden Sie Ihren Roboter-Rasenmäher.

2. Die Breite der Rasenkante wird nicht berücksichtigt

Der Rasenrand ist beim Mähen immer ein Problem. Selbst
Bei einem normalen Rasenmäher muss man immer etwas über die Kante mähen.
so dass der Rasen am Rand komplett gemäht wird. Mit dem Roboter-Rasenmäher also
kein Unterschied. Auch diese kommen nicht an den Rand.

Hier gibt es jedoch auch Unterschiede. Einige kommen
aber ganz nah am Rand mit ihren Klingen, andere wären sehr
lass ein großes Stück. In der Regel benötigen Sie am Rande Ihres Rasens
Rasenkantensteine, damit Sie wirklich nicht mähen müssen.

Es gibt jedoch einige Rasenmäherroboter, die Sie nicht unbedingt benötigen
Sie brauchen überall Rasenkantensteine.

Roboter-Rasenmäher mit einem sogenannten Kantenmodus kommen entlang bodennaher Grenzen, wo sie ein Stück über die Kante bis zur Kante fahren können.

An Wänden und Zäunen wird es ihnen auch schwer fallen. Wenn
Sie haben jedoch keine Rasenkantensteine ​​in Ihren Garten gelegt
Wenn Sie umziehen möchten und so wenig wie möglich nacharbeiten möchten, sollten Sie dies tun
Stellen Sie sicher, dass Ihr Roboter-Rasenmäher über einen Kantenmodus verfügt. Hier habe ich einen Roboter-Rasenmäher vorgestellt, der einen Kantenmodus hat.

3. Früchte des Sturzes oder des Gewinnwurfs wurden bei der Kaufentscheidung nicht berücksichtigt

Roboter-Rasenmäher arbeiten anders mit Dingen wie
Herbstfrüchte, Zweige, Tannenzapfen, Nüsse und dergleichen. Das ist weil
Roboter-Rasenmäher verwenden verschiedene Arten von Mähern. Während einige mit
eine sogenannte Messerplatte mähen – das ist wie eine Scheibe auf den drei
frei schwingende Messer hängen – es gibt andere mit einem Sternmesser
Mähen.

Die Variante mit der Messerplatte hat den Vorteil, dass
Es ist leiser, verbraucht etwas weniger Energie und ist billiger zu tauschen
hat aber auch den Nachteil, dass das Messer schneller ist
langweilig. Besonders wenn die oben genannten Gegenstände wie Herbstfrüchte etc. häufig sind
auf der Wiese herumliegen.

Wenn Sie einen Garten mit viel Herbstfrucht oder Windwurf haben, sollten Sie besser einen Rasenmäherroboter mit einem Sternmesser verwenden. Bekannte Roboter-Rasenmähermarken mit einem Sternmessersystem sind z.B. B. ROBOMOW, WOLF, AMBROGIO, STIGA und JOHN DEERE.

4. Die Komplexität des Gartens wird nicht berücksichtigt

Die Komplexität des Gartens repräsentiert neben der Größe und
Die Steilheit des Rasens ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des richtigen
Mähroboter repräsentieren. Mähroboter unterscheiden sich in ihrer Fähigkeit, wie gut sie sind
mit komplexen Bereichen, die aus mehreren Teilbereichen bestehen, z.
umgehen können.

Für einen komplexen Bereich ein Roboter-Rasenmäher mit speziellem
Techniken, die ein einfacher Roboter-Rasenmäher nicht hat. Wenn
Zum Beispiel haben Sie einen Bereich vor und hinter Ihrem Haus, der
Ein schmaler Korridor, mit dem kein Roboter-Rasenmäher umgehen kann
hat keinen Weg
in eine entfernte Gegend fahren.

Um Bereiche zu mähen, die aus mehreren Teilbereichen bestehen,
Beispielsweise sollte ein Rasenmäherroboter sogenannte Fernstartpunkte haben.
Die folgenden Funktionen und Geräte helfen einem Rasenmäherroboter in komplexen Bereichen
mähen:

  • Führungsdraht
  • Remote-Startpunkte
  • GPS Navigation
  • Mehrzonenprogramm
  • Automatische Durchgangserkennung / einfache Durchfahrt
    (HUSQVARNA / GARDENA)
  • Algorithmus für künstliche Intelligenz (WORX)
  • Bestellmodus (HONDA)

Es gibt sicherlich andere Systeme. Es kommt immer wieder
neue Innovationen hinzugefügt.

Die Roboter-Rasenmäher unterscheiden sich in einigen dieser Punkte
auch in der Ausführung. Zum Beispiel gibt es Roboter-Rasenmäher mit nur einem Führungsdraht.
während andere zwei, drei oder mehr haben können. Mehr darüber wie
Der Führungsdraht funktioniert, das erfahren Sie übrigens hier.

Die Entscheidung ist, dass Sie sich für einen Roboter-Rasenmäher entscheiden
bewältigt die Komplexität Ihres Gartens.

5. Änderungen der Nassbedingungen werden nicht berücksichtigt

Nicht jeder denkt bei der Auswahl des richtigen Roboter-Rasenmähers
dass Regen oder Nässe auf dem Rasen Bedingungen für den Roboter-Rasenmäher sind
Änderungen. Aus diesem Grund verfügen einige Rasenmäherroboter auch über einen Regensensor.

Die meisten Rasenmäherroboter vertragen tatsächlich Regen und Feuchtigkeit
ziemlich gut. Sie werden etwas schneller schmutzig, aber sie brechen
nicht weil sie wetterfest sind. Zumindest wenn du nicht in den Tropen lebst
und Ihr Roboter-Rasenmäher muss mit Monsun-ähnlichen Niederschlägen umgehen.

Schwere Roboter-Rasenmäher haben da einen Regensensor
Andernfalls wird der erweichte Boden aufgewühlt oder hinterlässt dort tiefe Spuren
verlassen. Dies sind entweder sehr große Roboter-Rasenmäher und / oder Roboter-Rasenmäher mit
ein alter Batterietyp, z.B. B. eine Blei-Gel-Batterie, die deutlich schwerer ist als
z.B. B. Lithium-Ionen-Batterien.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum auch leichte Roboter-Rasenmäher nicht unbedingt im Regen mähen sollten: Wenn Sie in Ihrem Garten steile Hänge haben oder der Roboter-Rasenmäher sehr oft bis zu einem bestimmten Punkt fahren muss.

An den steilen Hängen gräbt der Rasenmäherroboter den feuchten
Boden stark, wenn es nass ist oder rutscht und es beschädigt
Rasen. Wenn Sie große Hänge von über 25% in Ihrem Garten haben,
Sie sollten darüber nachdenken, einen Roboter-Rasenmäher mit Regensensor zu kaufen
erhöhen, ansteigen.

Aber dann denken Sie auch daran, dass Ihr Roboter Rasenmäher während
es regnet nicht mäht. Das heißt, er hat insgesamt weniger pro Woche
Zeit, den Rasen zu mähen. In der Zeit, in der er dann mähen kann, muss er
mehr schaffen. Das bedeutet, dass Sie auch eine etwas größere haben
Bereichsleistung.

Übrigens habe ich hier mehr darüber geschrieben, wann und ob ein Rasenmäherroboter dies tun würde
Regensensor braucht oder nicht.

6. Die Häufigkeit des Mähens ist nicht richtig geplant

Bevor Sie einen Rasenmäherroboter kaufen, sollten Sie sich einen zulegen
ungefährer Plan, wann und wie oft Ihr Rasenmäherroboter im Garten mäht
sollte, weil es davon abhängt, welche Bereichsleistung es haben sollte.

Und denke nicht, dass das trivial ist. Jeder hat viel
unterschiedliche Ansprüche. Einige wollen den Roboter-Rasenmäher nur am Morgen
mäht, während die Kinder im Kindergarten sind, dem anderen ist es egal, ob
Der Roboter-Rasenmäher mäht den ganzen Tag.

Mit einem kann der Roboter-Rasenmäher nachts mähen, weil es den Nachbarn nicht stören würde, der andere hat tagsüber nur ein sehr kleines Zeitfenster, in dem er den Roboter-Rasenmäher verwenden kann.

Es stellt sich auch die Frage, an welchen Wochentagen gemäht werden soll.
Normalerweise sollten Rasenmäherroboter jeden Tag mähen. Es ist aber auch möglich, nur er
jeden zweiten Tag mähen. Dann braucht er wieder etwas
größere Flächendeckung, weil er an diesen Tagen dann einen größeren Teil der nutzen würde
Muss Platz schaffen.

Oder vielleicht willst du ihn nur sonntags ausruhen
gehen, während er die anderen Tage mähen kann? Denken Sie auf jeden Fall
Wie viele Stunden pro Woche kann der Rasenmäherroboter mähen? Dies
Computer
hilft Ihnen, die richtige Bereichsleistung zu finden.

Hier erfahren Sie mehr darüber, ob ein Roboter-Rasenmäher jeden Tag mähen soll, und hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie herausfinden können, wie lange
braucht einen Roboter-Rasenmäher für Ihren Garten.

7. Der Rasenmäherroboter hat eine schlechte Batterie

Lithium-Ionen-Batterien (LI) sind jetzt eigentlich die
Standard für die meisten Geräte mit Akku. Sie sind vergleichend
Licht, kann viel Energie speichern, hat keinen Memory-Effekt und geht
schneller aufladen.

Alle neuen Roboter-Rasenmäher sollten tatsächlich einen haben
Litium-Ionen-Batterie. Aber ich sehe auch von Zeit zu Zeit
Modelle mit einem veralteten Akku wie B.
Nickel-Metallhydrid-Batterien (NiMH) oder die superschweren Blei-Gel-Batterien.

So nehmen Sie längere Ladezeiten und kürzere Mähzeiten
Der Kauf einer schweren Batterie bedeutet auch, dass der Rasenmäherroboter von seiner besten Seite ist
Vorwärtsbewegung verbraucht mehr Strom. Und schwere Batterien sind dafür nicht gut
Rasen, weil schwere Roboter-Rasenmäher – besonders bei Nässe – Furchen im Rasen mögen
bilden.

8. Der Geräuschpegel des Roboter-Rasenmähers wird nicht ausreichend berücksichtigt

Was einem völlig logisch erscheint, ist für ihn
andere sind möglicherweise nicht offensichtlich: auch der Geräuschpegel
ist ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Roboter-Rasenmäher sind deutlich leiser als
konventionelle Rasenmäher, aber hier gibt es sehr große Unterschiede.

Der leiseste Roboter-Rasenmäher erreicht etwa 55 dB, der lauteste 75 dB. Ersteres entspricht in etwa einem laufenden Kühlschrank, während letzteres einem Staubsauger näher kommt.

Es ist nicht nur wichtig für Sie zu wissen, ob Sie z. B. B.
sind geräuschempfindlich oder Sie haben sehr unangenehme Nachbarn, aber es kann
machen auch einen rechtlichen Unterschied, zum Beispiel wenn es darum geht, ob die
Der Roboter-Rasenmäher kann nachts oder sonntags mähen.

Wenn Sie mehr über das Volumen von Rasenmäherrobotern erfahren möchten
will lernen, dann hier weiterlesen. Dort finden Sie auch eine Liste verschiedener Modelle
ihr spezifisches Volumen in Dezibel.

9. Die Steigung wird nicht berücksichtigt

Einer der größten Fehler, den Sie beim Kauf eines Roboter-Rasenmähers machen können
Sie tun dies, wenn Sie nicht auf die Steigung achten, die er bewältigen kann. Du
Informieren Sie sich am besten vor dem Kauf Ihres Rasenmäherroboters, was sie tun
Die maximale Neigung in Ihrem Garten ist für Sie, um die richtige Entscheidung zu treffen
kann treffen.

Geeignete Ausrüstung zur Bestimmung der Steigung in Ihrem
Den Garten finden Sie hier.
Und hier können Sie lesen, wie Sie die Neigung in Ihrem Garten berechnen und messen.

Roboter-Rasenmäher bewältigen Hänge unterschiedlicher Größe.
Während einfache Roboter-Rasenmäher manchmal nur Steigungen von bis zu 25% bewältigen können,
Es gibt bereits einige Modelle, die sogar 70% der Zeit können
kann sogar Pisten einschalten.

Letztere sind jedoch einige sehr
teure Ausreißermodelle von HUSQVARNA. Es gibt jetzt viele Modelle
Wer kann mit 35% umgehen. Bis zu 45% ist die Auswahl noch recht gut. Danach
Die Auswahl wird viel kleiner.

Im Allgemeinen müssen Sie wahrscheinlich etwas mehr Geld ausgeben, wenn Sie einen Rasenmäherroboter benötigen, der etwas mehr klettern kann, aber es gibt Ausnahmen. Einige Modelle von Yard Force verwalten laut Hersteller 50%.

Diese Informationen sind jedoch manchmal zu vorsichtig
genießen. Ich würde 5% vom angegebenen Wert abziehen. Sie bewältigen den Hang
nämlich in den meisten Fällen nur unter optimalen Bedingungen.

Wenn es nass wird, kann es für den Rasenmäherroboter schwieriger sein
weil es zum Beispiel rutschen kann oder der durchnässte Boden
Bergauf mit seinen sich drehenden Rädern anstatt bergauf zu fahren.
In solchen Fällen gibt es auch einige Roboter-Rasenmäher Spezifisch
Terrain-Kits
.

Eine andere wichtige Sache ist nicht unbedingt jeder
Bekannt: Das muss entlang von Begrenzungskabeln verlaufen, die über den Hang verlaufen
Roboter-Rasenmäher haben eine Abflusszone.

Das heißt eine Steigung mit z. B. 30% Gefälle ist nicht erlaubt
in einem Begrenzungsdraht enden, andernfalls wird der Roboter-Rasenmäher z.B. B. über das Kabel
schießt heraus oder aufgrund der vielen Windungen rutscht das Kabel ab und die
Rasen beschädigt.

10. Beim Kauf werden keine Störquellen wie unterirdische Garagen unter dem Rasen berücksichtigt

Der Begrenzungsdraht des Rasenmäherroboters erzeugt ein Magnetfeld

Um die Mähfläche zu bestimmen, müssen Sie am meisten tun
Legen Sie Roboter-Rasenmäher einen sogenannten Begrenzungsdraht. Hier können Sie genau lesen, wie dieses Kabel funktioniert. Ich erkläre es dir
nochmal ganz kurz:

Das Begrenzungskabel wird einmal von der Ladestation entfernt
vollständig um Ihren Rasen herum und mit speziellen Haken verankert – oder
alternativ im Boden vergraben. Das andere Ende ist wieder an der Ladestation
in Verbindung gebracht.

Durch dieses Kabel fließt ein schwacher Strom, der durch Induktion ein Magnetfeld erzeugt, das der Roboter-Rasenmäher wiederum mit seinen Sensoren messen kann. Das Magnetfeld ist an der Außenseite des Kabels umgekehrt polarisiert.

Wenn der Roboter-Rasenmäher über das Kabel läuft, erkennt er das “Falsche”
Polarität, die das Zeichen für ihn ist, umzukehren. Soviel zur Technologie. Und was
geht es um die Tiefgarage?

Unterirdische Garagen stören das Magnetfeld

Aus Sicherheitsgründen muss der Roboter-Rasenmäher immer
Das Magnetfeld des Begrenzungsdrahtes kann messen, auch wenn es sich in der Mitte befindet
dein Rasen. Das liegt daran, dass es das sein könnte
Die Stromversorgung ist ausgefallen und der Begrenzungsdraht führt keinen Strom mehr.

Woher sollte der Rasenmäherroboter dann wissen, wo die Grenze liegt?
Daher nimmt er das Schlimmste an, wenn er das Magnetfeld nicht mehr finden kann und
stoppt sofort mit der Fehlermeldung, dass er kein Signal mehr ist
Hat.

Leider können bestimmte Dinge das Magnetfeld des Grenzdrahtes stören. Vor allem Metall im Boden ist problematisch. Und leider besteht die Decke von unterirdischen Garagen oft aus Spannbeton, in den Metallstreben eingebaut sind. Dies kann bedeuten, dass der Rasenmäherroboter an Stellen oberhalb der Tiefgarage kein Signal mehr empfängt und dann anhält.

Hierfür gibt es verschiedene Lösungen, von denen eine sein wird
kann von Anfang an einen Roboter-Rasenmäher kaufen, dessen Begrenzungsdraht
hat ein stärkeres Signal. Eine andere Alternative wäre ein Roboter-Rasenmäher ohne
Grenzdraht.

Andere Lösungen für das Problem mit Rasenmäherrobotern und
Hier finden Sie Tiefgaragen.
Dort erkläre ich auch, welche Roboter-Rasenmäher ein stärkeres Signal haben.
Es reicht jedoch möglicherweise nicht aus und Sie können eine Kombination verwenden
verschiedene Methoden.

Bonus: Rasenmäherroboter und Kunstgeschäfte

Ein großer Fehler, den einige Benutzer bereits begangen haben
war bei verschiedenen “Schnäppchen” von angeblichen Online-Shops
fallen. Hier scheinen Roboter-Rasenmäher besonders günstig zu sein
angeboten. Sie werden oft als “B-Ware” bezeichnet.

Leider werden Sie den Roboter-Rasenmäher nach dem Bezahlen nie schließen
Holen Sie sich ein Gesicht, wenn es sich um einen sogenannten “Fake Shop” handelt. Im
Ich habe meinen Artikel über B-Waren in einer Passage wie Ihnen erklärt
entlarve solche gefälschten Läden, die du hier findest.

Dort finden Sie auch weitere Informationen beim
das Verbraucherzentrum
.

Verwandte Fragen

Was kostet man?
Roboter Rasenmäher?
Die Preisspanne für Roboter-Rasenmäher ist sehr groß. Bei weitem
billigste Modelle sind manchmal bei einigen Discountern und erhältlich
kosten rund 400 euro. Durchschnittliche Roboter-Rasenmäher sind jedoch teurer
im Bereich zwischen 700 und 1500 Euro zu klassifizieren. Es gibt fast keine nach oben
Rand. Der Preis basiert hauptsächlich auf der Flächenleistung und der
Eigenschaften. Für sehr große Flächen sind Rasenmäherroboter normalerweise nur verfügbar
2000 Euro und mehr.

Auch interessant: Was
kostet ein Rasenmäherroboter?

Wo solltest du deine hinstellen?
Roboter-Rasenmäher kaufen?
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wo eine
Roboter-Rasenmäher können mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen versteigert werden.
Ein Roboter-Rasenmäher ist beispielsweise bei einem Fachhändler, einem Online-Shop oder bei erhältlich
Baumarkt kann gekauft werden. Es kommt auf die individuellen Vorlieben an und
Voraussetzungen für den Kauf eines Rasenmäherroboters.

Auch interessant: Wo
sollten Sie Ihren Roboter Rasenmäher kaufen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *