Categories
Ratgeber

Roboter-Rasenmäher und Artenvielfalt

Robomow RoboVision - Sicherheit für Rasenmäherroboter

© Robomow – Im Bild: RS635 Pro SV mit „RoboVision“

Der Einsatz von Rasenmäherrobotern ist nicht unumstritten. Man hört oft Bedenken über Sicherheitsfragen und besonders Naturschützer gehen auf die Barrikaden zu diesem Thema. Roboter-Rasenmäher stehen im Allgemeinen für einen klinisch sauberen und prospektiven Garten, aber ist dieses Vorurteil richtig? Das Thema Naturschutz und Biodiversität erlebt in Zeiten des Klimawandels eine Renaissance und die Suche nach Schuldigen beginnt – Naturschutzverbände haben bereits vor Roboter-Rasenmähern gewarnt. Die Verwendung von Roboter-Rasenmähern als Hauptursache für den Rückgang der Artenvielfalt und der Insektenpopulationen in unserer Umwelt, wie sie in einigen jüngsten Diskussionen in Foren angestrebt werden, ist sicherlich übertrieben und eine Proxy-Diskussion, beispielsweise im Hinblick auf eine Entwicklung in der Landwirtschaft das wird seit Jahren von Glyphosat verwendet.

Auf Spiegelpfosten Ab 2016 mit dem markanten Titel “Igel haben keine Chance” treibt auch das schlechte Image an und wird immer wieder aufgegriffen. Aber worum geht es beim Thema Artenschutz und -sicherheit im Zusammenhang mit dem Einsatz eines Rasenmäherroboters? Wir haben uns die verschiedenen Aspekte für Sie genauer angesehen und können Sie beruhigen: Auch bei der Verwendung von Rasenmäherrobotern bleibt dies bestehen Mann Meister der Technik und bestimmt weitgehend, wie sie für ihn arbeitet. Wenn Sie die Verantwortung ganz aufgeben, verletzen Sie Ihre Pflicht im Umgang mit diesen Geräten. Aber was bedeutet das genau?

Sind Roboter-Rasenmäher eine Gefahr für die Umwelt?

Roboter-Rasenmäher stellen eine Bedrohung für Igel dar

Roboter-Rasenmäher als Gefahr für Igel? Du hast es in der Hand! | © Shutterstock

Zunächst der Ausgangspunkt zur Klarstellung: Wir leben in einer Zeit, in der das so ist Artensterben zum Beispiel durch menschliche Einflüsse bewiesen um den Faktor 1000 (Zunehmend) im Vergleich zur natürlichen Rate und unzählige Tier- und Pflanzenarten sterben jährlich aus – eine der schlimmsten Katastrophen auf unserem Planeten. Weltweit werden geschätzt eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht, das rund ein Achtel der gesamten Artenvielfalt auf der Erde ausmacht und von dem nur zwei Millionen Arten wissenschaftlich beschrieben wurden. Diese Zahlen scheinen für menschliche Begriffe schwer zu verstehen, aber sie setzen sich durch unbestrittene Einheit unter Wissenschaftlern: Der Klimawandel und das massive Aussterben von Arten sind reale und vom Menschen verursachte Phänomene. Insbesondere Insekten sind betroffen und andere kleine Tiere, die einen bedeutenden Teil der Biomasse ausmachen und von denen ganze Ökosysteme abhängen – immer am Ende dieser Kette unverzichtbar: unsere Existenz als Ursache und „Krone der Schöpfung“.

Ein sehr gruselige IdeeDies wirft die Frage auf, ob wir die Umwelt und letztendlich unsere Gärten unseren Kindern und Enkeln überlassen werden, wie wir sie heute in ihrer Vielfalt finden. Nicht zuletzt deshalb haben wir uns die Mühe gemacht, für Sie eine detailliertere Untersuchung darüber durchzuführen, was die biologische Vielfalt mit dem Einsatz eines Roboter-Rasenmähers zu tun hat – kleiner Spoiler: nicht zu viel!

Aber dazu später mehr, denn zunächst möchten wir untersuchen, wie man davon ausgehen kann, dass ein Rasenmäherroboter die biologische Vielfalt an sich verhindert. Grundsätzlich sollte man nicht übersehen, dass die Hausgärten besonders wichtig sind Ausgleichsfunktion für die biologische Vielfalt in der Flora und Fauna, insbesondere in städtischen Gebieten. Hier ist es wichtig, Lebensräume und einige Ideen von „klinisch rein, prospektfähig„Gärten in Frage stellen. Natürlich ist es möglich, den Rasenmäherroboter so einzusetzen, dass die biologische Vielfalt nicht viele Chancen hat und die Schwelle im Vergleich zum manuellen Mähen möglicherweise gesunken ist, aber eines bleibt gleich: Der Mensch entscheidetwie er Technologie als Werkzeug einsetzt und es daher kaum einen Unterschied zur traditionellen Art des Rasenschneidens gibt.

So verhindern Roboter-Rasenmäher die Artenvielfalt Ohne Ausnahmen zu oft mähen In einigen Bereichen des Gartens ist dies nicht die Schuld der Geräte selbst, sondern immer die einer falschen Anwendung aus Sicht der Naturschützer. Vergleichbar und in dieser Hinsicht nicht weniger verwerflich ist das mit dem wöchentliches Mähen des gesamten Rasens von HandDies verhindert auch, dass sich Blumen und andere Pflanzen dort ausbreiten. Ein naturbewusster Gartenliebhaber spart Bereiche beim Mähen Zufluchtsorte für Tiere zu schaffen – genau das ist auch mit einem Rasenmäherroboter möglich. Beliebte Modelle wie der Husqvarna Automower 420 können auch mit einem höheren Modell verwendet werden Rasen von 15-25 cm ohne Probleme behandeln und müssen daher nicht täglich verwendet werden. Es ist jedoch wichtig, die Schnitthöhe anschließend auf das maximale Niveau einzustellen, um den Rasen nicht zu beschädigen. Es ist wichtig, bei jedem Mähvorgang nur etwa ein Drittel der Rasenhöhe zu kürzen – bei hohen Rasenflächen muss die erforderliche Höhe schrittweise gekürzt werden. Um häufiges Mähen von vornherein zu vermeiden, wird generell empfohlen, a zu verwenden Roboter Rasenmäher Modell das auch mit einem zu wählen größerer Rasen, wie Sie selbst, können damit umgehen. Daher muss das Gerät weniger häufig zur Ladestation zurückkehren.

Und wenn Sie der Meinung sind, dass es außerhalb meines Gartens noch genügend Rückzugsorte gibt, sollten Sie die folgenden Zahlen berücksichtigen: Nach einem aktuellen Bericht der Vereinten Nationen über 75% aller Naturgebiete Von Menschen auf den Kontinenten der Welt signifikant verändert, werden in den Ozeanen rund zwei Drittel angenommen.

“Wir untergraben weltweit die Grundlage unserer Wirtschaft, unseres Lebensunterhalts, unserer Ernährungssicherheit und unserer Lebensqualität.” Robert Watson, Vorsitzender des World Biodiversity Council IPBES

Roboter-Rasenmäher als Feinde von Bienen und Schmetterlingen

Roboter-Rasenmäher und Artenvielfalt

Roboter-Rasenmäher verhindern die Artenvielfalt? Nicht per se! | © Shutterstock

Die Verwendung eines Rasenmäherroboters in Ihrem eigenen Garten ist natürlich sehr praktisch, da Sie nicht mehr von Hand mähen müssen, wenn Sie einen gepflegten Garten genießen möchten. Um dies zu erreichen, muss der Roboter-Rasenmäher je nach Rasenfläche Bis zu 8 Stunden unterwegs sei und halte den Rasen kurz. Dies verhindert natürlich, was letztendlich gewünscht wird, so dass der Rasen im Laufe der Zeit zu einem wilden Garten wird. Ein üppiger, sprießender Rasen mit verschiedensten Pflanzen und Blumen ist jedoch einer Paradies für viele Insekten und andere TierartenDeshalb trägt es wesentlich zur wichtigen Artenvielfalt bei. Bienen zum Beispiel gehören zu den am stärksten gefährdeten Arten, und Schmetterlinge brauchen auch Orte, an denen sie Nahrung finden und bleiben können. Bisher sollte dieses Dilemma allen klar sein.

Nun das etwas halbherzige Argument: Wenn Sie von Hand mähen müssen, werden Sie den Rasen wahrscheinlich länger verlassen, bis sich blühende Pflanzen und andere nützliche Arten entwickeln und zur biologischen Vielfalt beitragen können, zum Beispiel, weil Insektenfutter und Lebensraum Angebot. Wenn Sie einen Roboter-Rasenmäher verwenden, mähen Sie sozusagen jeden Tag, wodurch verhindert wird, dass sich Vielfalt im Rasen festsetzt. Natürlich geht man hier von einem Durchschnitt aus, denn es gibt sicherlich Menschen, die auch ohne einen Rasenmäherroboter so oft mähen, dass sich keine Wildblumenwiese entwickeln kann – und es ist bereits klar, warum dies so ist Argument nicht wirklich belastbar ist: Letztendlich hängt alles davon ab, wie Sie ein Werkzeug wie den Roboter-Rasenmäher oder den Rasenmäher verwenden. Unserer Meinung nach ist das Stempeln des Rasenmäherroboters als Feind der biologischen Vielfalt zu diesem Zeitpunkt völlig übertrieben und lediglich eine Verlagerung der Verantwortung.

Wenn Sie immer einen kurzen Rasen wollen, mähen Sie öfter. Möchten Sie einen Bereich weglassen, weil Sie dort Blumentöpfe aufgestellt haben oder einfach weil Sie dort einen Bereich haben? “Wildes Wachstum” für die Artenvielfalt wollen, so können Sie selbst entscheiden, sowohl beim Mähen von Hand als auch mit einem Roboter-Rasenmäher. Glücklicherweise ist dies auch in Zeiten künstlicher Intelligenz und autonomer Roboter immer noch der Fall Mann Meister der Technik und kann daher frei entscheiden, wie er es als Werkzeug verwendet. Was das bedeutet, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Für den Einsatz von Rasenmäherrobotern in Ihrem eigenen Garten bietet der z. B. konkret bedeutet, Bereiche unterschiedlicher Größe um regelmäßiges Mähen zu vermeiden oder resultierend Kantenstreifen bewusst größer machen, damit sich ein Rasen teilweise zur Blumenwiese hin entwickeln kann. Es geht darum, Reserven für Kleintiere, Wild- und Blütenpflanzen sowie Insekten zu schaffen. Auch mit dem auch berechnete Betriebszeiten es ist gut eins für eins größeres Rasengerät mit längeren Stand- oder Ladezeiten, so dass z.B. nächtliche Mähzeiten (Schutz für nachtaktive Kleintiere) sind nicht mehr erforderlich und längere, gründlichere Batterieladungen sind möglich.

Das programmierte Mähzeiten sollte auch an die Wetterbedingungen angepasst werden – insbesondere in trockenen Sommern – da eine Rasenfläche, die nicht sehr niedrig geschnitten ist, überlebt extreme Trockenperiodenin dem das Gras auch sein Wachstum einschränkt, besser. Es kann auch vorkommen, dass das Gras nach einer solchen Zeit wieder auf die Länge gebracht wird, die der Rasenmäherroboter mit einem anderen Mäher verwenden kann – der Umwelt zuliebe.

4 Dinge, die sofort und schnell implementiert werden können

Willst du etwas aktives gegen Artensterben und Klimawandel Dann haben wir vier Dinge für Sie aufgelistet, die sofort und schnell implementiert werden können. Der Klimawandel kann nicht allein von der Politik bewältigt werden. Der verantwortliche Bürger hat die Pflicht zur Teilnahme und als Gesellschaft diese Entwicklung voranzutreiben. Das wichtige Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur kann mit nur wenigen erreicht werden einfache Maßnahmen gestärkt werden. Hier sind drei Ideen, die nur wenige Minuten dauern und einen großen Einfluss haben:

  • Stärken Ihr Bewusstsein für Artenschutz und Umwelt – Vögel, Schmetterlinge und Bienen brauchen eine intakte Natur und sollten in keinem Garten fehlen – auch nicht in Zukunft!
  • Daraus schließen Flächen durch regelmäßiges Mähen und damit Förderung einer gesunden Umwelt auch bei kleinen – Rasenmäherroboter müssen nicht jeden Tag mähen
  • Schalter Ihr Energieversorger – wir empfehlen Greenpeace Energy (seit 1999 unabhängig und nicht gewinnorientiert)
  • kaufen Sie sind selbst ein Insektenhotel * für Ihren Garten – Sie fördern gefährdete Arten in Ihrer unmittelbaren Umgebung

Wie Sie etwas in Ihrem Garten und in Bereichen von ändern können Regelmäßiges Mähen mit einem Rasenmäherroboter, auch vorübergehend, kann ausschließen und die Sicherheit Ihres Modells Falls erforderlich, können Sie dies in den folgenden Abschnitten herausfinden.

Gartenbereiche vorübergehend ausschließen – wie funktioniert das?

Gartenbereiche ausschließen

Gartenbereiche vorübergehend ausschließen – Worx WA0863

Es gibt eine spezielle Maßnahme, um Gartenflächen vom Mähen mit dem Roboter-Rasenmäher auszuschließen zwei Lösungen: Zum einen kann der für die meisten Rasenmäherroboter erforderliche Führungs- oder Begrenzungsdraht so verlegt werden, dass ein bestimmter Bereich entsteht nicht im Mähbereich ist enthalten und andererseits gibt es bestimmte zusätzliche Module für neue Modelle, das eine Vorübergehender Ausschluss bestimmter Bereiche im Garten aktivieren, ohne den Begrenzungsdraht neu zu verlegen. So können Sie frei wählen, ob und wo Sie Bereiche im Garten haben möchten, in denen die Biodiversität gefördert wird. Dies löst zwar nicht das Problem des Klimawandels, ist jedoch ein Anfang und letztendlich muss jeder seinen Beitrag leisten.

Wir empfehlen daher dringend, diesen Aspekt der biologischen Vielfalt bei der Installation Ihres Roboter-Rasenmähers zu berücksichtigen und neue Modelle zu verwenden, mit denen auch bestimmte Bereiche im Garten vorübergehend ausgeschlossen werden können. Ein Beispiel wären die neueren Worx Landroid Modelle zu erwähnen, die mit diesem Zusatzmodul * oder mit Worx ACS-Modul * (Ultraschallsensoren) aufgerüstet werden können. Natürlich können Sie dies auch einfach tun Holz- oder Kunststoffgrenze Bestimmte Bereiche des Rasens manuell ausschließen – Wenn der Roboter-Rasenmäher die Grenze erreicht, signalisiert ein Sensor das Hindernis und fährt automatisch in eine andere Richtung fort. Solche Grenzen können sehr schnell installiert und auch leicht wieder verschoben werden. Hier ist jedoch ein wenig Kreativität und Initiative erforderlich. Grundsätzlich ist es ratsam, den Roboter-Rasenmäher einmal stehen zu lassen – auch ausgereifte Modelle werden mitgeliefert höherer Rasen klar und müssen daher nicht täglich angewendet werden. Modelle, die grundsätzlich für eine größere Rasenfläche ausgelegt sind, müssen auch seltener zur Ladestation zurückkehren und sind daher schneller zu mähen.

Sicherheit: Mähen von Robotern eine Gefahr für Igel?

Roboter-Rasenmäherschutz für Igel

Nachrüstidee – © Michael Häußler

Die Sicherheit von Roboter-Rasenmähern ist ebenfalls ein fortwährendes und nicht völlig unbegründetes Problem: Tests verschiedener Modelle zeigen, dass es zumindest in den ersten Generationen von Roboter-Rasenmähern bestimmte gibt Mechanismen fehlen oder nur unzureichend ausgearbeitet wurden. Der ursprünglich erwähnte Beitrag bezieht sich auf eine Untersuchung der Stiftung Warentest, die über 2 Jahre zuvor durchgeführt wurde im Jahr 2014 stattfand und nur konsequent in Sicherheitsaspekten zufriedenstellende Ergebnisse musste feststellen. Es gibt also Gefahren für Haustiere, spielende Kinder und insbesondere für Igel. An und für sich ist es nichts Ungewöhnliches, dass eine neu entstehende Produktklasse bestimmte Kinderkrankheiten hat, wenn auch mit drastischen Konsequenzen in einigen Fällen. Es ist daher wichtig, die Modelle zu vergleichen, vor dem Kauf umfangreiche Nachforschungen anzustellen und eine bewusste Entscheidung zu treffen.

in dem Fall der Igel Es ist besonders tragisch, dass sie ihre Stacheln zusammenrollen, um sich zu schützen, und nicht vor der drohenden Gefahr fliehen – sie werden schnell Opfer von Modellen mit unzureichenden Schutzmechanismen oder Stoßsensoren und vor allem entgegen der allgemeinen Empfehlung auch nachts verwendet werden. Weil der Igel ein nachtaktives Tier ist und tagsüber selten mit einem Rasenmäherroboter den Weg kreuzt. Naturschutzverbände schlagen bereits Alarm, weil der Igel eine der gefährdeten Tierarten ist. Wenn Sie eine frühere Generation haben und auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie dies zusätzlicher Schutz etwa in Form einer Lochplatte oder dergleichen. An der Vorderseite des Rasenmäherroboters befestigen. Im Allgemeinen raten wir jedoch dringend davon ab, nachts Roboter-Rasenmäher zu verwenden. Die Hersteller weisen auch ausdrücklich darauf hin Roboter Rasenmäher nicht völlig unbeaufsichtigt oder verwenden Sie es nachlässig – weder tagsüber noch nachts. Seit dem Test der Stiftung Warentest ist jedoch einige Zeit vergangen und die Technologie hat sich glücklicherweise in Bezug auf die Sicherheit verbessert.

Es gilt jedoch Folgendes: Der Benutzer ist dafür verantwortlich, mit der Technologie umzugehen und sie so zu nutzen, dass die Umwelt nicht geschädigt wird.

Maßnahmen zum Igelschutz bei Rasenmäherrobotern:

Hier haben wir die wichtigsten Maßnahmen für den Igelschutz bei Verwendung eines Roboter-Rasenmähers aufgelistet – im Grunde genommen eines Roboter-Rasenmähers. “Igel sicher„Es ist schnell zu entwerfen. Dennoch:

  • Nachts nicht mähen – Igel reisen meistens nachts und in der Dämmerung, weshalb Sie ihre Verwendung auf jeden Fall auf den Tag beschränken sollten
  • Wählen Sie Roboter-Rasenmäher für größere Rasenflächen – Modelle für einen größeren Garten erledigen Ihre Arbeit schneller und müssen daher weder abends noch nachts verwendet werden
  • ältere Modelle nachrüsten – Befestigen Sie zusätzlichen Schutz an der Vorderseite. Hier eignen sich verschiedene Methoden und Materialien.
  • Wählen Sie neuere Roboter-Rasenmähermodelle – Achten Sie beim Kauf auf empfindliche Stoßsensoren und eine möglichst geringe Bodenfreiheit

RoboVision – Die neueste Generation hat Sicherheit im Blick

Robomow RoboVision Kameratechnik

Robomow RoboVision Kameratechnik

Nach dem Bericht unten Show “Quer” Bis Juli 2018 plant keiner der Hersteller wesentliche Verbesserungen im Bereich Sicherheit. Dies kann jedoch nicht ganz zutreffen: das kürzlich vorgestellte Modell RS635 Pro SV von Robomow, ein bekannter Name mit 20 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet, arbeitet mit ausgefeilte Kameratechnik (RoboVision genannt) statt einfacher Stoßsensoren und setzt damit völlig neue technologische Standards in Bezug auf Sicherheit. Hindernisse können viel zuverlässiger identifiziert werden und der Rasenmäherroboter kann nicht mehr leicht zu einer Gefahr für Mensch und Tier werden.

Der Robomow RS635 Pro SV soll September 2019 auf dem Markt verfügbar und ist das Topmodell von Robomow, das sich besonders für große Gärten eignet – die Preise sind noch nicht bekannt, aber wir werden Sie in unserem Magazin auf dem Laufenden halten. Die Planung für dieses Modell war sicherlich schon Mitte 2018.

Fazit: Verbesserungen in Design & Technologie

Gardena Sileno Leben

Gardena Sileno Life: Hochempfindlicher Kollisionssensor und optimierte Front für hohe Sicherheit

Gardena, der führende Hersteller in diesem Bereich, hat auch einen entscheidenden Beitrag zu Sileno Life geleistet, das gerade den Red Dot Design Award 2019 gewonnen hat Verbesserungen in Design und Technologie implementiert, die offenbar auch zu mehr Sicherheit beitragen. Die Vorderseite des Sileno Life erinnert an etwas Schneepflug und sollte “lebende Hindernisse” wie Igel beiseite schieben, ohne sie zu verletzen. Auch laut Hersteller hochempfindlicher Kollisionssensor Zusätzlich zu den üblichen Neigungs- und Hubsensoren sorgt es für eine verbesserte Sicherheit im Vergleich zu früheren Modellen. Wir freuen uns über diese Entwicklung und hoffen, dass sie schnell zum Standard unter Rasenmäherrobotern wird. Ein kleiner Tipp an der Seite: Rasenroboter können z.B. Nach den Anweisungen von Michael Häußler, der sich in diesem Umfeld einen Namen gemacht hat, ist er sogar vollständig regenerativ und damit auch in Energieaspekte umweltfreundlich arbeiten. Das Solargarage für Rasenroboter ist für uns eine erfolgreiche Ergänzung zum verantwortungsvollen Umgang. Herr Häußler bietet auch eine für Enthusiasten an Roboter-Rasenmäher-Club wo er sein Fachwissen und viele nützliche Informationen * anbietet – auf jeden Fall einen Besuch wert, denken wir.

Trotzdem ist der Umgang mit Verantwortung ein Muss

Alles in allem kann gesagt werden, dass moderne Rasenroboter in Bezug auf die Sicherheit erheblich zugenommen haben und sicherlich besser abschneiden würden, wenn sie erneut von der Stiftung Warentest überprüft würden. Das gesunder Menschenverstand sollte jedoch bei Verwendung der neuesten Generation von Robotermähern nicht vollständig ausgeschaltet werden verantwortungsbewusster und nachhaltiger Umgang mit Technologie ist für alle obligatorisch.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema? Schreiben Sie uns einen Kommentar!

Video: Mähroboter gegen Igel | gegenüber von BR

Beitragsbilder: © Robomow

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *