Categories
Ratgeber

Bis wann sollte ein Rasenroboter im Herbst mähen?

Sobald das Jahr zu Ende geht, stellt sich für Sie die Frage: Wie lange muss Ihr Mähroboter im Herbst wirklich mähen? Gerade wenn das Gras nicht mehr so schnell wächst? Oder nach einem bestimmten Monat? Hier erkläre ichs!

Bis wann im Herbst muss der Rasen mit dem Robotermäher gemäht werden?

Der Mähroboter sollte den Rasen im Herbst bis etwa Mitte bis Ende Oktober mähen. Von da an hört der Rasen auf zu wachsen und geht in den Winterschlaf. Die genaue Jahreszeit hängt auch von der Region ab. Wenn es nachts Frost gibt und die Temperatur tagsüber 6°C nicht übersteigt, muss der Robotermäher überwintern.

Hier erfahren Sie, worauf Sie beim letzten Mähen achten sollten und was Sie im Herbst noch für Ihre Rasenpflege tun können.

Bis wann wir ein Mähroboter benutzt?

Viele Gartenbesitzer machen den Fehler zu glauben, dass der Rasen im Herbst nicht gemäht werden muss, weil er ohnehin so langsam wächst. Und da Sie vielleicht nicht so viel Zeit im Garten verbringen, ist es egal, ob der Rasen immer frisch gemäht ist. Falsch!

Gerade im Herbst kann man noch viel für die Rasenpflege tun. Es ist eine Sache, den Rasen so lange zu mähen, bis er wirklich nicht mehr wächst. Wenn Sie den Rasen im Herbst richtig gepflegt und oft genug gemäht haben, werden Sie um den Frühling herum den Unterschied bemerken.

Im Herbst hört das Gras nicht nur auf zu wachsen, sondern wächst so lange weiter, bis die klimatischen Bedingungen keine ausreichenden Wachstumsbedingungen mehr bieten. Solange die Tagestemperaturen über 6°C bleiben, kann das Gras ein wenig wachsen, aber nicht so schnell.

Wenn es jedoch regelmäßig nachts Frost gibt, geht das Gras langsam in den Winterschlaf und hört auf zu wachsen. Selbst wenn die Temperaturen tagsüber unter 6°C fallen, reichen die Temperaturen nicht mehr aus, um das Gras weiter wachsen zu lassen.

Aus diesem Grund sollten Sie im Herbst Ihren Rasen ausreichend mähen. Je nach Region wächst das Gras in der Regel bis Mitte oder sogar bis Ende Oktober. Bis dahin sollten Sie den Mähroboter seine Arbeit machen lassen.

Nach dieser Zeit sollten Sie sich jedoch nicht zu viel Zeit für die erneute Überwinterung des Mähroboters einräumen. Minustemperaturen in der Nacht sind nicht gerade gut für Ihren Mähroboter.

Das letzte Mal im Jahr mähen

Der letzte Schnitt des Jahres ist ein ganz besonderer Schnitt, bei dem man auf verschiedene Dinge achten muss.

  • Der Rasen sollte auf etwa 4 cm getrimmt werden. Das ist genau die richtige Länge, so dass das Gras einen gewissen Schutz gegen die Kälte hat, aber nicht vom Schnee zerdrückt wird. Das beugt auch Pilzen und anderen Krankheiten vor.
  • Im Idealfall sollte der letzte Mäher entfernt werden, da er dem Winter nicht mehr standhalten kann.
  • Auch Fallobst, Blätter und Wind sollten vollständig vom Rasen entfernt werden. Auf diese Weise werden Sie im Frühjahr keine braunen Flecken im Garten haben.

Mähroboter Probleme im Herbst

Ich habe gerade erwähnt, dass Blätter, Fallobst und Windwurf im Herbst für einige Mähroboter, insbesondere solche mit Messerplatten, problematisch sein können. Nicht nur, dass die Bäume ihre Blätter abwerfen und diejenigen mit Obst langsam ihre Früchte fallen lassen. Es wird auch stürmischer, weshalb von Zeit zu Zeit Äste auf den Rasen geladen werden können.

Aber ein weiteres Problem, das auftritt, ist die zunehmende Nässe, weil es mehr regnet. Hier können verschiedene Dinge zum Problem werden.

Besonders schwere Mähroboter sollten bei Nässe nicht mähen, weil sie den nassen Boden zu stark komprimieren und verdichten oder aufwühlen. Diese haben in der Regel einen Regensensor.

Aber auch die Kombination von Nässe und Laub kann zum Problem werden. Zum einen kann nasses Laub dazu führen, dass die Räder des Mähroboters zusammenkleben und ihn blockieren. Zum anderen können Blätter es dem Mähroboter erleichtern, auszurutschen oder gar zu stecken.

Dies wird vor allem in Höhlen oder an Hängen zum Problem. Vielleicht kennen Sie das vom Autofahren: Die Kombination von Nässe und Blättern ist eine besonders rutschige Angelegenheit.

Deshalb sollten Sie Ihren Garten im Herbst regelmäßig inspizieren, um heruntergefallene Früchte, Blätter und Äste zu entfernen. Um die Blätter zu entfernen, können Sie entweder eine einfache Harke oder, wenn Sie etwas schneller fahren wollen, einen Laubbläser verwenden.

Ein guter schnurloser Laubbläser mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis ist zum Beispiel dieser hier bei Amazon. Wenn es um Schwader geht, ist der GARDENA Schwader mit Combisystem immer noch die beste Wahl.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *