Rasenmähroboter Test & Vergleich

Träumen auch Sie vom selbständigen Mähroboter, der ihnen die Gartenarbeit abnimmt?
Fühlen Sie sich aber von den zahlreichen Modellen des deutschen Marktes überfordert und haben Angst vor einer Fehlinvestition?
Dann sind Sie hier auf Mähroboter Test richtig, denn wir haben für Sie in unserem Test nach den besten Modellen auf dem Markt gesucht und sie auf unserer Website aufgelistet.

Auf unserer Seite gibt es auch einen individuellen Produktfilter, den für Sie das perfekte Produkt ermittelt. Wenn Sie darauf zugreifen möchten klicken Sie einfach hier.

Warum ein Mähroboter?

Einleitung

Der Garten sollte ein Ort des Rückzuges sein, eine Zuflucht-bietende Oase vor dem hektischen Alltagsleben. Viel zu selten können wir dieses Idyll vollkommen auskosten, da immer Arbeiten auf uns warten, die gemacht werden müssen. Rosen sind zu schneiden, die Blumen zu düngen und nachdem dies alles erledigt wurde muss, am liebsten unter der prallen Mittagssonne, der Rasen gemäht werden. Um das Rasenmähen bricht in Familien gut und gerne mal ein Kleinkrieg aus, denn diese Arbeit will meist niemand machen. Mit der Anschaffung eines Rasenmähroboters schafft man dieses Problem aber sofort aus der Welt, und nicht nur das.

Für uns hat ein Mähroboter nicht nur diesen Vorteil, sondern erleichtert nach seiner Anschaffung das Leben in verschiedensten Bereichen. Er ermöglicht Dinge im Garten die man nicht mehr missen möchte. Worin ein Robomäher einem normalen Rasenmäher voraus ist und warum sich ein Kauf, unserer Meinung nach lohnt, haben wir für Sie untenstehend übersichtlich zusammengefasst.

Mähroboter Test Gardena R40Li im Einsatz

Mähroboter sehen nicht nur schick aus, sondern nehmen Ihnen auch eine ganze Menge Arbeit ab!

Besser für Sie und die Umwelt!

Neben der Lärmbelastung sind Benzinmotoren auch wegen ihrer Abgase bedenklich für Sie und auch für die Umwelt. Dadurch dass Sie auf den Energielieferant Strom umsteigen können Sie die Umweltbilanz ihres Gartens um einiges verbessern. Wenn Sie zudem noch ihren Robomäher mit Strom aus erneuerbaren Energien speisen stellen Sie Treibhausgasen komplett aus! 

Mähroboter erzeugen keine Abgase und haben einen sehr geringen Energieverbrauch von 5-8kWh/Monat! Detaillierte Informationen finden Sie bei den Beschreibungen der einzelnen Geräte.

Zeitersparnis

Mähroboter Test - Zeitersparnis

Mit weniger Gartenarbeit haben Sie mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens.

Somit wären wir auch schon beim ersten Punkt, nämlich der Zeitersparnis, die Ihnen Ihr kleiner Helfer bringt. Durch die Automatisierung des Prozesses bleibt bei Ihnen nur noch der schönste des Prozesses hängen, und zwar sich des Ergebnis‘ erfreuen. Moderne Mähroboter sind sogar so optimiert, dass sie ihren Weg zurück zur Zapfsäule selbstständig finden und sich ihr Arbeitsaufwand auf ein Minimum minimiert. Zukünftig schrumpft die Zeit die Sie in ihren Garten investieren müssen also auf ein Minimum, während die Zeit während der Sie ihn genießen können genau das Gegenteil macht.

Ruhige Rasenpflege

Weiters wird ihr Garten auch von der Lärmkulisse her mehr und mehr den Status eines Idylls erreichen, da die Lärmbelästigung massiv abnehmen wird. Elektrische Rasenmähroboter haben im Vergleich zu ihrer benzinbetriebenen Konkurrenz einen großen Vorteil, der vor allem auf die innovativen Elektromotoren zurückzuführen ist. Ihr neuer Rasenmäher wird somit nicht das Verhältnis zu ihrem sowieso unliebsamen Nachbar strapazieren, Glück gehabt! 

Die meisten Mähroboter sind gleich laut wie 2 sprechende Personen und somit kaum hörbar! Weitere Informationen zur Lautstärke finden Sie immer im Test des jeweiligen Roboters.

Nie mehr Rückenschmerzen von der gebückten Mähhaltung!

Wenn sie auch zu den 40% der Personen gehören, welche regelmäßig von Rückenschmerzen geplagt werden können Sie mit ihrem neuen Mähroboter endlich aufatmen, denn Rückenschmerzen nach dem Rasenmähen gehören ab heute der Vergangenheit an. Ihr kleiner Elektronischer Helfer nimmt ihnen diese Arbeit fleißig und ohne Klagen ab, dass Sie nicht mehr über Rückenschmerzen klagen müssen.

Steuerung Ihres Gartens von überall!

Mit einem Mähroboter können Sie Ihre Rasenpflege von überall unter Kontrolle behalten.

Mit einem Mähroboter können Sie Ihre Rasenpflege von überall unter Kontrolle behalten.

Ein Rasenmähroboter ist von sich aus schon ein High-Tech Spielzeug wie es im Buche steht. Möchte man(n) aber noch mehr aus seinem Garten herausholen, oder einfach nur Freunde und Kollegen mit den Funktionen seines Gartens beindrucken, ist es möglich sich für einen Mähroboter mit Fernsteuerung zu entscheiden. Sie bekommen aber vom Hersteller keine Plastikfernsteuerung mitgeliefert, sondern können sich einfach und unkompliziert über den App-Store die passende App für Ihr gerät ziehen. Ihr Smartphone klinkt sich dann übers Internet in Ihren Mähroboter ein, und können nun von ÜBERALL verschiedenste Einstellungen nachjustieren. 

Nicht alle Mähroboter kommen aber mit dieser Funktion, deshalb haben wir in unseren Vergleichstabellen diese Frage immer am Anfang des Testberichts geklärt um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Vollkommene Automatisierung der Rasen-und Gartenpflege

Interessant sind diese praktischen Geräte jedoch nicht nur aufgrund der obig genannten Punkte, in modernen Rasenrobotern ist so einige Technik verbaut von der unser alter nach Benzin miefender Rasenmäher nur träumen kann. Gardena bietet beispielweise mit ihren neuen Modellen eine Integration in Ihr Smart-Garden System ein, auf weches wir genau in einem eigenen Artikel eingehen. Über dieses Innovative System können Sie nicht nur Einstellungen ändern, sondern im Set mit verschiedenen Sensoren die Gartenpflege vollkommen automatisieren.

So fährt Ihr Rasenmäher in Zukunft nicht mehr nach Ihrem Gutdünken sondern zeitlich korrekt zum Rasenwachstum. Wir haben Ihnen ein Video eingebettet um sich von diesem System zu überzeugen.

Gesunder Rasen

Haben Sie sich schon einmal gefragt weshalb der Rasen auf den Bergen immer viel grüner ist als Ihrer? Dies liegt daran, dass die Kuh, ähnlich wie Ihr Mähroboter immer wieder kleine Stückchen Rasen abgrast, und diese dann als Dünger wieder auswirft. Ihr Gerät macht genau das gleiche, nämlich schneidet er mit rasiermesserscharfen Klingen den Rasen immer in kleinen Stückchen ab, zerkleinert ihn und lässt ihn dann als Dünger liegen. Diesen Effekt erzielen Sie mit einem normalen Mäher nicht, da Sie diesen (im Normalfall) nicht alle Tage ausfahren und das Schnittgut nicht zerkleinerter liegenbleibt. 

Der Rasen muss dann gedüngt werden und dann bekommt er wieder eine „Radikalrasur“, kein Wunder, dass die meisten Vorgärten Western-Drehorten ähneln. Mit einem Mähroboter schlagen Sie also 2 Fliegen mit einer Klappe!

Rasen in Berglandschaften

Rasen in Berglandschaften

Was spricht gegen einen Mähroboter?

Der Preis

Die Preise moderner Geräte verschlagen einem auf den ersten Blick schnell mal die Sprache, denn sie können die eines normalen Rasenmähers leicht um das Vielfache übersteigen. Man darf aber hier wirklich nicht außer Acht lassen, dass Rasenmähroboter–in welcher Preisklasse auch immer- kleine Wunderwerke der Technik sind.

Sie sind vielfach mit Technologien ausgestattet, welche vor Jahren nur in Laboren Verwendung fanden. Zudem müssen Sie das alles auch von einem ökonomischen Gesichtspunkt sehen. Wenn Sie für eine jede Stunde, welche Ihr Mähroboter in Ihrem Garten arbeitet einem „richtigen Gärtner“ Gehalt zahlen müssten, würde dies sehr schnell ziemlich teuer werden. Zudem haben wir auch relativ preiswerte Modelle vorgestellt sollten Sie nicht zu tief in die Tasche greifen wollen. Der Preis eines Mähroboters kann stark danach variieren, welche Anforderungen Sie haben.

So kommen die Geräte für größere Mähflächen teurer daher als jene für kleinere. Damit Sie hier kein Geld ausgeben, das eigentlich nicht nötig gewesen wäre, haben wir alle wichtigen Mähroboter vom in einen interaktiven Produktfilter zusammengefasst.

Somit finden Sie garantiert was Sie suchen!

Aufwändige Reparatur

Mähroboter Test Reperatur

Die Reparatur ist, durch seine hohe Technologiedichte, schwerer als die eines normalen Rasenmähers

Die viele Technologie, die Ihren kleinen Helfer im Garten funktionieren lässt, kann leider aber auch sein Verhängnis werden. Da ein Robomäher viel Elektronik im inneren sitzen hat, ist eine Reparatur von Defekten in Eigenregie nicht immer möglich. Dies ist klarerweise ein Nachteil im Vergleich zu normalen Rasenmähern. Die Hersteller von Mährobotern haben aber tendenziell sehr gute Support-Zentren, welche sich bei Defekten schnell um die Produkte kümmern.

Zudem gibt es alle Verschleißteile online zu guten Preisen nachzukaufen. Auch wir von Maehrobotertest.eu haben uns dem Problem der Verschleißteile angenommen und haben eine  Seite  mit allen Verschleißteilen nach Modell, welche Ihnen die Suche erleichtert.

Vorarbeit vor dem Mähen

Ein weiteres Problem, dem vor allem Hausbesitzer mit verwinkelten Gärten begegnen, ist das Steckenbleiben ihres kleinen Helfers während er seine Arbeiten verrichtet. Es besteht nämlich die Möglichkeit, dass ihr Mähroboter in einer verwinkelten Stelle ihres Garten hängen bleibt und Sie ihn dann daraus befreien müssen, da er von alleine nicht mehr weiter kommt.

Auch davon verschaffen schon einige Hersteller Abhilfe, indem sie,wie Husqvarna, Sensoren auf das Gehäuse bauen und dadurch Hindernisse gezielt umfahren. Als Gartenbesitzer müssen Sie also vor erster Inbetriebnahme Ihres Robomähers Ihren Garten „Mährobotergerecht“ umbauen sollten Sie Hindernisse in diesem haben. Im Test der verschiedenen Modelle sind wir auf diesen Punkt eingegangen. 

Bei zu engen Passagen kann es vorkommen, dass Märoboter stecken bleiben. Dies ist zwar nicht weiter fatal, nervt jedoch und macht diese Rasenhelfer für Besitzer „exotischer Gärten“ ungeeignet.

Freie Mähfläche

Die Geräte mögen zudem keine Äste und Zweige, welche nach einem Sturm in ihrem Garten liegen geblieben sind. Das bedeutet auch ein wenig Mehrarbeit für Sie, denn Sie sollten nach einem Sturm immer abgebrochene Äste aus dem Aktionsfeld räumen um ein optimales arbeiten von ihm zu garantieren.

Diebstahl

Ein Problem kann auch der Diebstahl eines Robomähers darstellen, denn die Preise welche Sie vielleicht vom Kauf abschrecken, können einen Dieb dazu bewegen sich Ihren Mähroboter zu krallen. Die meisten Hersteller haben für dieses Problem gut funktionierende Lösungen ausgearbeitet. Wir haben die verschiedenen Lösungsansätze in unseren Testberichten immer unter die Lupe genommen und stellen sie Ihnen in der Unterkategorie Sicherheit vor. 

Das Problem des Diebstahls sollte keineswegs vernachlässigt werden, um Sie zu informieren haben wir im Mähroboter Test dieses Thema eigens in der Kategorie Sicherheit beleuchet. Zudem finden Sie im Artikel über Mähroboter Garagen einige Lösungsvorschläge für dieses Problem.

Mähroboter Test - Diebstahlschutz

Gardena verhindert Diebstäle mit einem Pincode ohne den das Gerät nicht funktioniert

Lange „Eingewöhnungszeit“

Bei einigen Modellen kommt es zudem zu einer relativ langen „Eingewöhnungszeit“, diese Zeit variiert jedoch je nach Modell. Manchmal kann es 2 Wochen dauern bis Sie alle Einstellungen auf ihren Garten angepasst haben. Dies kann vor allem bei frischgebackenen Eingenheimbesitzern ein Problem sein, welche neben ihrem Garten noch viele Arbeiten auf ihren Schultern lasten haben und somit schnell in den Stress kommen können.Diese lange Eingewöhnungszeit tritt nicht bei allen Rasenmährobotern auf, sondern nur bei den 2 Bosch Modellen im Mähroboter Test. Dieser Nachteil ist somit nur begrenzt schlimm.

Mähroboter Test Begrenzungsdraht

Um den Außenrand selbst zu finden braucht ein Mähroboter einen Begrenzungsdraht

Verkabelung und Einrichtung des Gartens

Ein Nachteil im Vergleich mit „normalen“ Rasenmähern ist die Verkabelung die vor der Inbetriebnahme ihres Mähroboters geleistet werden muss. Das Areal des modernen Robomähers muss vor seiner Inbetriebnahme eingezäunt werden, sodass dieser durch ein Magnetfeld erkennen kann wo er mähen muss. Zudem muss ein Kabel verlegt werden, der den Mähroboter bei leerer Batterie wieder zurück zur Ladestation führt und dem er somit folgen kann. Nach dieser Arbeit muss dann noch die Ladestation des Roboters eingerichtet werden.

Dieser Vorgang kann je nach Rasenroboter mehr oder weniger sei.Wir haben eigens eine Seite mit Ressourcen der Hersteller erstellt wo Sie sich zu diesem Schritt einlesen können.

Mögliche technische Probleme

Dieses Problem kann vor allem in der Zukunft bei weiterer Verbreitung von Mährobotern an Einfluss gewinnen. Denn wie wir bereits gehört haben orientiert sich ihr kleiner Helfer mithilfe eins Magnetfeldes, kommen zwei Magnetfelder eng beieinander kann dies häufig Probleme verursachen. Dies kann bei benachbarten Gärten, oder auch wie in Tests im Betrieb zweier Mähroboter nebeneinander, zu Problemen führen.

Sicherheit

Mähroboter Test - Sicherheit

Die Messer tief im inneren und Hebeschutz sorgen für Sicherheit

Das Thema Sicherheit ist mehr als wichtig, denn wenn ein Mähroboter nicht sicher ist, kann er nicht nur sich selbst Schaden zufügen, sondern auch Mitmenschen/Tiere verletzen. Dies ist deshalb möglich, da Robomäher rasiermesserscharfe Klingen in ihrem Inneren haben und sollten die Sicherheitsmechanismen des Roboters versagen, kann es sein, dass es zu Zwischenfällen kommt. Stiftung Warentest hat bei einem Ihrer Tests Turnschuhe mit Mährobotern zerfetzt, die großen und namhaften Hersteller aber achten sehr auf das Thema Sicherheit und haben verschiedenste Schutzmechanismen wie die Hebeschutzvorrichtungen implementiert um ihre Gartengeräte sicherer zu machen.

Im Unterpunkt Sicherheit gehen wir im Mähroboter Test auf dieses Thema ein. Rasenroboter der namhaften Hersteller setzen die Latte im Thema Sicherheit ziemlich hoch und haben Sicherheitsmechanismen wie einen Hebeschutz von Werk aus aktiviert.


 Mähroboter Kaufberatung

Worauf sollten Sie aber nun beim Kauf Ihres neuen Rasenmähroboters achten? Ausgehend von unseren Tests haben wir Ihnen eine Liste erstellt, welche Sie bei der Kaufentscheiden zur Hilfe nehmen können. Im jeweiligen Test des Modelles gehen wir meist auf diese Punkte ein.

Mähprogramme

Wenn Sie sich ein neues Gerät zulegen sollten Sie darauf achten, dass dieser in der Software gut definierbare Mähprogramme hat, dh. dass Sie jeden Tag Mähzeiten zu einer gewissen Uhrzeiten festlegen können. Dies ist deshalb von Vorteil, denn so können Sie an Wocheneden später mähen als an Wochentagen und ihren Mähroboter individuell auf sich anpassen. Interessant ist auch die Möglichkeit von Gardena den Rasen immer dann zu mähen wenn er gewachsen ist.

Wir haben auch eine Vorstellung zu diesem Modell, sollten Sie sich dafür interessieren. Mähprogramme sind für Ihren Rasenroboter das A und O, da diese einen substanziellen Bestandteil zur Automatisierung Ihres Rasens beitragen. Alle Mähroboter des haben die Möglichkeit Mähprogramme festzulegen, bei einigen haben Sie aber ein wenig mehr Freiraum in der Auswahl der Mähzeit.

Mähroboter Test-Mähprogramme

Ihr Mähroboter fährt nach seinen Mähprogrammen. Deshalb ist es wichtig, dass diese Funktion gut funktioniert.

Verarbeitung

Die Verarbeitung ist zum einen für eine Langlebigkeit ihres Robomähers von Vorteil, zum anderen ist es auch wichtig, dass ihr Rasenroboter gut gebaut ist, um andere vor ihm zu schützen. Wenn ihr Gerät nämlich großzügig bemessene Schutzteller vor den Klingen besitzt, macht dies einen Robomäher um einiges sicherer. 

Im Mähroboter Test der verschiedenen Modelle finden Sie im Thema Hardware Infos zur Verarbeitung. In der Regel sie gut verarbeitet, es sind aber wohl Unterschiede in den Preisklassen und Marken zu erkennen.

Mähroboter Test - Gardena Smart System

Das Gardena Smart Garden System ermöglicht Ihnen volle Kontrolle über Ihren Garten, ob Sie das brauchen müssen Sie selbst entscheiden

Integration moderner Technologien

Es gibt heutzutage eine ganze Bandbreite an Technologie auf dem Markt, welche Hersteller in Rasenmähroboter einbauen können und auch tun. Hier muss man aber anmerken, dass diese Technologie nicht für jedermann auch einen Mehrwert liefert und in diesem Fall verschwendetes Geld ist. Viele kommen heutzutage auch mit App-Steuerungen einher, welche von sich aus ein sehr innovatives und eindrucksvolles Feature sind, nicht immer aber einen Mehrwert liefern. So bringt es dem Großvater, der die meiste Zeit zu Hause verbringt relativ wenig über ein, für ihn umständliches, Smartphone seinen Rasenmähroboter zu steuern.

Für viele junge Menschen mit hoher Technikaffinität und wenig Zeit, kann es im Gegensatz sehr erfreulich sein noch schnell in der S-Bahn den nächsten Mähvorgang zu überwachen. Sollten Sie sich mehr für dieses Thema interessieren haben wir eigens einen Artikel für Sie verfasst!  Interessant sind auch Funktionen einiger High-End Modelle, welche mittlerweile sogar GPS-Technologie zur erweiterten Ortung nutzen können. Aber auch hier gilt: es rechnet sich nur wenn man’s auch wirklich braucht!

Am Anfang eines jeden Produkttests auf unserer Seite sehen Sie auf einem Blick welche Funktionen der Mähroboter unterstützt, beispielweise die App-Steuerung, und werden so vor einem Fehlkauf bewahrt!

Akkutechnik

Die Akkutechnik ist ein weiteres essentielles Bauteil Ihres kleinen Helfers, sie entscheidet nämlich wie lange dieser ohne Wartung/Batterientausch durchhält. Einerseits ist die Akkuleistung beim Mähen selbst ein Faktor, der wenn er vernachlässigt wird, den gesamten Prozess sehr ausbremsen kann, andererseits wird die Lebenszeit Ihres Mähroboters durch veraltete Akkutechnologien beeinträchtigt.

Es ist zudem ein Pluspunkt wenn Hersteller Ihre Mähroboter so gebaut haben, dass der Akkutausch leicht vonstatten gehen kann. Die meisten setzen auf moderne Lithium-Ionen Akkutechnologie. Diese Technologie ist besonders langlebig und hat eine hohe Speicherkapazität.

Lautstärke

Das Thema Lautstärke ist auch ein Thema, obwohl diese hier im Vergleich mit ihren Kollegen mit Benzinmotoren weitaus besser abschneiden. Tendenziell liegen Robomäher nicht über 85 Dezibel, was der Lautstärke eines lauten Gespräches entspricht. Man muss aber anmerken, dass es auch hier Unterschiede in den Modellen und Marken gibt. Abhängig von verbautem Motor und Fahrwerk mit Übersetzungen kommt es zu Unterschieden von bis zu 15 Dezibel bei den Modellen.

Sie müssen aber für sich selbst entscheiden was für Sie zu „laut“ ist und was nicht, zur schnellen Übersicht wird die Lautstärke immer ganz am Anfang angezeigt. Mähroboter operieren sehr leise, im Allgemeinen nicht lauter als 85 Dezibel. Wir haben es mit lauteren und leiseren Modellen zu tun gehabt. Damit Sie Ihr perfektes Produkt finden, haben wir die Lautstärke immer am Anfang des Testberichts angeführt.

Größe Ihres Rasens

Die Größe Ihres Rasens ist eines der wichtigsten Kaufkriterien für einen Robomäher. Wie wir feststellen durften, steigt proportional mit der Mähkapazität auch Preis und Austattung. Wenn Sie aber nur eine kleinere Rasenfläche zu mähen haben, ist es sinnlos mit mehr Kapazität als benötigt zu kaufen.

Wir haben hier auf der Seite eigens die Möglichkeit in unseren Produktfiltern nach Ihnen die perfekten Produkte nach Mähkapazität zu filtern. Auf unserer Seite können Sie durch den interaktiven Produktfilter den Rasenroboter mit der richtigen Kapazität für Ihre Bedürfnisse finden und vermeiden Fehlinvestitionen!

Nachbarn

Wenn Sie einen Nachbaren haben, der bereits die Vorteile eines Robomähers für sich beansprucht, sollten Sie beim Kauf etwas vorsichtiger sein. Wenn Ihre beiden Grundstücke nämlich zu nahe beieinander liegen, kann es zu Interferenzen kommen, was die Arbeit stört. Dies ist eher selten der Fall, kann aber Vorkommen. 

Die Wahrscheinlichkeit Für Interferenzen bei Rasenrobotern ist sehr gering, da meist der Abstand zwischen den Rasenflächen groß genug, möchten sie auf Nummer sicher gehen sprechen Sie besser mit Ihrem Nachbarn.

Mähroboter Test - Mähsystem

Die 2 Mähsysteme im Unterschied links oben das Zufallssystem, rechts unten das Logicut System.

Software

Die Software ist ein wichtiger Punkt, sie entscheidet nämlich ob Ihr elektronisches Schaf die Wiese im Zufallsmuster abgrast oder kartographisch und komplett logisch vorgeht. Die eine oder andere Methode haben alle ihre Vorteile. Die kartographische Methode, wie sie der Bosch Indego verwendet, ist im Vergleich zur zufallsgenerierten Methode zwar etwas schneller, bedarf aber einer sehr langen Kalibrierungs- und Eingewöhnungszeit, da ihr Rasenmähroboter ja den ganzen Garten vermessen muss und soll.

Die Zufallsgenerierte Mähmetode ist natürlich weniger aufwändig in der Installation und Kalibrierung, ist aber beim Mähen ein bisschen langsamer. Boschs Logicut System ist in der Installation ein wenig langsamer, mäht danach aber schneller als die herkömmlichen Systeme. Leider ist das Logicut System auch anfälliger für Technische Pannen.

Lieferumfang/Ersatzteile

Das Thema Lieferumfang ist deshalb solch ein wichtiges Thema, da vor der Arbeit des Mähroboters gewisse Vorbereitungsarbeiten getroffen werden müssen. Bei der Verkabelung des Grundstücks ist es beispielsweise wichtig, dass genug Begrenzungsdraht und Befestigungshaken vorhanden sind, um die zu mähende Fläche einzäunen zu können. Es ist zudem gut von Herstellern, wenn sie Verschleißteile zum Wechseln mitliefern.

Auch wir haben eine eigene Seite, auf der Sie die meisten Ersatzteile der meisten gängigen Hersteller finden können. In unseren Vergleichen können Sie unter Lieferumfang auch immer einsehen was beim jeweiligen Modell erhalten ist.


 Online-Kauf eines Mähroboters Ja oder Nein?

Der Online-Kauf eines Rasenmähroboters hat einige Vor-aber auch Nachteile. Wir haben für Sie untenstehend eigens eine Übersicht erstellt dass Sie sich selbst ein Bild machen können wo Sie Ihr Gerät erwerben möchten.

Preisvorteil

Dass sich der Preis durch die unsichtbare Hand definiert wusste schon Adam Smith. Es ist nun so, dass Sie im Internet als Konsument eines Mähroboters eine Vielzahl an Shops und Anbietern zur Verfügung haben, welche Mähroboter anbieten. Diese Anbieter konkurrieren ziemlich stark unter sich und der Preis ist für Sie als Konsumenten im Endeffekt dann geringer.

Dieser Effekt ist bei Ihrem Bauwarenmarkt natürlich der genau gegenteilige, da Sie dort wenig Angebot haben und die Nachfrage relativ hoch ist. Da Mähroboter in der Regel ziemlich teure Gartengeräte  sind ist man über einen jeden Euro froh, den man einsparen kann!

Auswahl

Im Internet haben Sie eine ganze Palette verschiedener Shops und Anbietern, welche mit verschiedensten Modellen Ihre Bedürfnisse befriedigen möchten. Dies ist ein klarer Vorteil zu Ihrem Vertrauenshändler, welcher, je nach Aktualität seines Produktsortiments, Mähroboter vielleicht nicht mal vertreibt und , sollte er dies doch tun, die Preise ziemlich hoch ansetzt.

Unabhängige Rezensionen und Erfahrungsberichte

Mähroboter Test - Rezensionen

Sie haben Online einen guten Überblick über Kundenmeinungen

Beim Internetkauf gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Ressourcen, welche Sie als Konsument zu Rat ziehen können um sich zu informieren. Es gibt beispielsweise Seiten wie unsere aber auch unabhängige Kundenrezensionen auf Amazon, welche Ihnen einen guten Eindruck von den Produkten geben und zu einem hohen Grad unabhängig sind. Bei Erfahrungsberichten von Fachhändlern kann schnell mal der in Aussicht stehende Gewinn die Erfahrung mit einem Gerät verändern. Der Leidtragende sind in einem solchen Fall Sie.

Schnellere Anschaffung

Die Anschaffung eines Mähroboters übers Internet geht um einiges fixer als der Kauf bei einem Fachhändler, welcher meist nicht in Ihrem Umkreis liegt. Sie können einfach von zu Hause aus sich einen Mähroboter Test nach dem anderen durchlesen, sich über Kundenrezensionen informieren und bekommen Ihren Kauf im Anschluss dann per Paket vor die Haustür geliefert. Meist kommt bei einem Fachhändler noch eine längere Wartezeit hinzu sollten Modelle nicht lagernd sein und von Zuliefern kommen.

Weniger persönlicher Kontakt

Wenn Sie zu jenen Konsumenten gehören, welche auf die persönliche Komponente im Kaufprozess stehen ist ein Online-Kauf nichts für Sie. Bei Ihrem Fachhändler haben Sie diesen Luxus und müssen nicht Google mit Fragen bombardieren.

Kein Persönlicher Ansprechpartner

Einige Menschen fühlen sich wohler wen sie eine Person haben von der sie wissen, dass sie für einen bzw. das eigene Produkt zuständig ist sollte man Beschwerden und Reklamationen haben. Wir von Mähroboter Test können Sie nur beruhigen, denn in der Regel funktionieren Reklamationen und Garantiefälle bei Amazon fix und problemlos.


Wie funktioniert ein Mähroboter?

Die Frage nach der Funktionsweise eines Mähroboters ist nicht unwichtig, denn wenn Sie die Funktionsweise verstanden haben, können Sie auch besser beurteilen, welche Funktionen Sie brauchen und welche nicht.


 Mähroboter Glossar

Wenn Sie sich einen Mähroboter Test durchgelesen haben, werden Sie sicher einigen Begriffen begegnet sein bzw. einigen Kommentaren von unserer Seite, welche Ihnen nicht ganz klar waren. Dies ist jedoch ganz normal und ergeht auch Mitbürgern mit Abschluss in Ingenieurswesen so. Wir haben für Sie deshalb einen Glossar mit den wichtigsten Begriffen zusammengestellt, dass Sie sich ein wenig einen Überblick verschaffen können was diese Begriffe im Endeffekt bedeuten.

Die Mähfläche

Eigentlich fast schon selbsterklärend, die Mähfläche gibt allgemeinen die Fläche an, welche ein Mähroboter mähen kann. Es werden von den Herstellern in der Regel Mähflächen angegeben, welche ein wenig höher als die Effektiven Mähflächen sind. Meist ist die realistische Mähfläche um 15-20% tiefer als die angegebene. 

Da Mährober in der Regel 20% weniger Mähfläche schaffen als angepriesen, sollten Sie bei Bedarf einen Mäher mit genug Mähfläche aus dem Mähroboter Test wählen. 

Mähroboter Test - Mähfläche

Die angepriesene Mähfläche ist meist um 20% höher als die effektive.

Mähsystem

Es gibt verschiedene Mähsysteme auf dem Markt. In einem jeden Test können Sie unter dem Bereich Software das Mähsystem nachlesen, welches der Mähroboter verwendet.

Logicut System

Mähroboter Test - Logicut

Das Bosch Logicut System ist ein Mähsystem, welches anders als die meisten auf dem Markt, nach einem logischen Muster mäht. Das Bedeutet, dass das Gerät bei der Installation Ihren Garten vermisst und ihn später dann in Bahnen abfährt.

Zufallssystem

Das Zufallssystem ist das verbreitetste Mähsystem in Mährobotern. Ein Mähroboter, der nach diesem System funktioniert, fährt bis zum Begrenzungsdraht dreht sich um 180 Grad und fährt in einem beliebigen Winkel wieder los. Was chaotisch klingen mag, funktioniert in der Praxis ziemlich gut und rasiert mit der Zeit auch den ganzen Rasen ab. Leider ist dieses System ein wenig langsamer als das Logicut System, das Logicut System braucht aber länger bis es kalibriert ist. Egal für welches System Sie sich entscheiden, ein jedes hat seine Vor-und Nachteile!

Mähroboter Test Zufallssystem

Hebesensoren

Hebesensoren sind in den meisten Rasenrobotern integriert um die rotierenden Klingen beim Heben des Gerätes zu stoppen. Sie können im jeweiligen Mähroboter Test unter Sicherheit nachlesen ob er über diese Sicherheitsfunktion verfügt.

Stoßsensoren:

Mähroboter Test Stoßsensor

Beim Gardena R40 und R70li fungiert das Gehäuse auch als Stoßsensor

Im Mähroboter Test werden Sie auch oft etwas von Stoßsensoren lesen. Diese Sensoren, welche auch Kollissionsensoren genannt werden sind sehr wichtig für die Sicherheit. Sie stoppen das Gerät, wenn er mit einem Hindernis kollidiert und geben den Befehl umzukehren. Stoßsensoren sind extrem wichtig für die Sicherheit, sie verhindern das überfahren von kleineren Hindernissen. Im Vergleich können Sie genauere Details im Bereich Sicherheit nachlesen.

Regensensoren:

Einige Mähroboter besitzen Regensensoren, welche Sie von der Arbeit abhalten sollte es Regnen. Die meisten haben keine solcher Sensoren mehr, da sie alle bei Regen arbeiten können.

Rasensensoren

Diese Sensoren sind lediglich für den Sileno Plus verfügbar und machen Ihn in gewisser Weise besonders. Sie können das Rasenwachstum erkennen und lassen den Gardena Sileno Plus nur dann ausfahren, wenn der Rasen auch wirklich gewachsen ist. Diese Funktion ist auf dem Markt ziemlich einzigartig und hat uns im Test sehr fasziniert. 

Begrenzungskabel 

Das Begrenzungskabel ist der „Zaun“ für Ihr elektronisches Schaf. Das Begrenzungskabel zeigt dem Mähroboter wo genau er mähen soll und wo nicht. Sie können Ihren Begrenzungskabel dazu verwenden Hindernisse auszusparen und die Kollision mit dem Rasenroboter zu verhindern. Sie finden Begrenzungskabel auch auf unserer Seite, sollten Sie einen brauchen. 

Führungskabel 

Der Führungskabel ist jener Teil, welcher den Mähroboter wieder zurück zur Ladestation führt. Sie können mit dem Führungskabel auch entlegene Gartenabschnitte erschließen.